Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Freudenreichalm


Freudenreichalm

Freudenreichalm – genauer gesagt, „Untere Freudenreichalm“. Es ist eine liebenswerte, urige Hütte am Fuße des Brecherspitz, eigentlich des Dürnbachgrates mit seiner riesigen schrofenreichen, westlichen Flanke. Neben den üblichen Brotzeiten mit Getränken gibt es auch Schmalznudeln. Eine frühere Sennerin machte sie täglich, jetzt gibt es sie nur noch am Wochenende (Erstbesuch Sep. 2011, letzter Besuch Sep. 2019)

Wanderrouten
Bodenschneid, Dürnbachgrat
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Schlierseer Berge; Brecherspitz, nördlich des Freudenreichsattels, am Ende des Dürnbachtals
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Freudenreichalm ist eine klassische Brotzeitalm, sie liegt auf 1262 m Höhe (ich habe ein paar Meter mehr gemessen!), eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse (unpräzise): Freudenreichalm, D-83727 Schliersee. Koordinaten: N = 47.677301, E = 11.852345; Geographische Daten: N = 47°40´38.3´´, E = 11°51´08.4´´; UTM-Daten: Z = 32T, E = 714082, N = 5284373; Gauß-Krüger: R-E = 4489019.090, H-N = 5282116.065. Wanderzugänge gibt es aus den vier Himmelsrichtungen. Die Hauptroute führt von Neuhaus kommend an der Hütte vorbei zum Dürnbachgrat und weiter in den Kessel mit den Ankelalmen. Eine Abzweigung davon geht zum Brecherspitz. Nach Süden führt ein Steig hinauf über den Freudenreichsattel und dann zu den Firstalmen. Ferner gibt es eine direkte Verbindung nach Westen zum Bodenschneidhaus, aus der ich auf meiner ersten Tour zur Alm kam. Den größten Teil dieses Weges muss man aber ohne Markierung über die Wiesen gehen.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: Ein Hüttentelefon gibt es nicht, wohl auch wegen der schlechten Funkverbindungen. Es würde mich nicht wundern, würden unsere Politiker sie für ein Milchkannenhäuschen halten, das nicht erreichbar sein muss. Eine eigene Internetseite ist nicht bekannt.; Internet:
Die Alm hat zur Weidezeit von Mitte Juni bis Anfang Oktober geöffnet. Sie bietet eine kleine Almverpflegung mit Speck, Wurst, selbstgebackenem Kuchen und als Spezialität ausgezogene Schmalznudeln, an. Das Bier gibt’s aus Flaschen, den Schnaps aus Gläsern, und natürlich gibt es auch Kaffee und andere Getränke. Gelegentlich steht sogar ein Kasten Bier unbeaufsichtigt zur Selbstbedienung vor der Hütte, wenn die Sennerin grad nicht da ist. Ansonsten gibt es keinen Ruhetag. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen nicht.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Alm ist eine alte, typische Hütte aus Holz mit Erdgeschoß und ausgebautem, weit überstehendem Dach. Die Giebelseite mit dem Eingang zeigt nach Süden. Nach Norden schließt sich der große Stall an mit den Toiletten für Wandergäste. Einmalig ist ein kleines „Nebengebäude“, nämlich ein in den Berg gebauter Keller der früher bei der Bereitung des Käses unbedingt erforderlich war. Heute tut er gute Dienste als Kühlraum für die angebotenen Speisen. Vor dem Haus gibt es den obligatorischen eingezäunten Vouhaagl mit einigen Sitzmöglichkeiten. Das Haus liegt in einer offenen Westlage fast in der Talsohle nördlich des Dürnbachgrates. Fernsicht hat man zum Bodenschneid und den anschließenden Bergen Rinnerspitz, Wasserspitz und Rainerkopf.
Die Alm hat Jungvieh auf den Weiden stehen. Deshalb kann es sich die Sennerin auch erlauben, für kurze Zeit nicht anwesend zu sein.
Anmerkungen
An der Alm herrscht eine ungewöhnlich herzliche und freundliche Atmosphäre, bedingt durch das offene Wesen der Sennerin. Das ist mir von meinem ersten Besuch noch so in Erinnerung und das hat sich nicht geändert – die Sennerin schon! Wer dort einkehrt, bekommt sofort Kontakt, Gaudi inbegriffen. Jemand hat mir erzählt, es wäre die einzige Alm in den Bayerischen Voralpen, deren Eigentümer nicht wechselte, seit es sie gibt. Und so etwas verpflichtet bis heute. Das Weitergehen fällt schwer, gerade wenn man sich die Strecke hoch zum Dürnbachgrat vorgenommen hat. Wer vom Bodenschneidhaus zu den Firstalmen möchte und umgekehrt, dem sei dieser kleine Umweg unbedingt empfohlen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 24.10.2019