Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Taubenkopf



Taubenkopf

Taubenkopf - der Berg im Schatten der Kalmit; eine entspannende Tour durch das Alster- und Klausental

Schwierigkeit:30.1mittel (27.5-40)
Tracklänge:13.5 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:20 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:495 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Klausental245
Schützenhaus Alsterweiler260 0:33
Unterführung Kreisstraße480 0:37
Gipfel Taubenkopf605 0:23
Parkplatz Hahnenschritt558 0:10
Klausenhütte265 0:46
Zeter Berghaus320 0:25
Parkplatz Klausental245 0:26
Gebirge, Lage, Karte
Naturpark Pfälzer Wald, Oberhaardt, Maikammer; Topografische Karte (1: 25000), Blatt 6
Datum, Begleiter, Wetter
13.10.2012; Alleingang. Dank des guten Wanderwetters viele Personen unterwegs, vor allem an und in der Nähe der Hütten. Ideales, herbstliches Wanderwetter mit angenehmen Temperaturen, windstill und einigen Wolken. Sicht gut.
Erreichte Gipfel
Taubenkopf (605 m)
Alm(en), Hütt(en):
Klausentalhütte , Zeter Berghaus, Alsterweiler Schützenhaus (hat natürlich beizeiten geöffnet, an diesem Tag aber geschlossen).
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Klausental, Alsterweiler. GPS-Koordinaten: N = 49°18´58´´, E = 08°06´44´´.
Vom Parkplatz aus einige Meter nach Westen, links abbiegen und durch das Tal im Bogen zurück zum Anfahrtsweg. Zwischen den Rebbergen nach Süden, die Kreisstraße überqueren und dann nach rechts, vorbei am Alsterweiler Schützenhaus, auf der weiß/grünen Markierung bergwärts. Auf dieser Markierung bleiben bis zum Sattel zwischen Kalmit und Taubenkopf. Nach rechts zum Gipfel, zurück zum Sattel, und weiter an der Straße entlang zum Parkplatz Hahnenschritt. Abbiegung rechts/links auf den blauen Punkt und talwärts in Richtung Klausentalhütte. Im unteren Drittel den romantischen Teil "Brückensteig" wählen, der in Talgrund mindestens 10mal mit kleinen Holzbrücken das spärliche Rinnsal überquert. Dieser Pfad endet direkt an der Klausentalhütte. Alternativ könnte man auch etwa 50 Meter bergwärts auf dem Normalweg bleiben. Von der Hütte auf dem "Keschdeweg" westwärts bergauf, dann nach rechts abbiegen und höhengleich zum Zeter Berghaus gehen. Zurück zur Klausentalhütte und weiter bergab (etwa 5 min) zurück zum Parkplatz.
Anmerkungen:
Im Grunde ist der Taubenkopf nur die nördliche Schulter der Kalmit. Damit wird man aber diesem Berg nicht gerecht, der mit über 600 m zu den höchsten im Pfälzer Wald zählt. Er hat einen teilweise freien Gipfel mit sehr gutem Blick nach Norden (zur Hohe Loog) und nach Osten in die Rheinebene. Zudem ist der Aufstieg durch das Alstertal und der Abstieg durch das Klausental (oder umgekehrt) eine reizvolle Wanderung, bei der man nur wenige Personen - abseits der Hütten - antrifft. Die Querverbindung im Tal führt durch Weinberge sogar in Form eines Sortenpfades. Man kann dort die Reben von bekannten Sorten sehen, zur Zeit der Lese natürlich besonders reizvoll. Als Ergänzung ist der Abstecher zum Zeter Berghaus in das Revier der Elwetritsche anzusehen. Es gibt also viel zu sehen und entdecken auf dieser Tour im Schatten der Kalmit.

Bilder zur Wanderung

Aus der Rheinebene grüßen die beiden Weinorte Diedesfeld ….

… und Maikammer/Alsterweiler. Im Herbst ist das ein besonders reizender Anblick.

Weinlese mit dem Traubenvollernter. Eine Maschine überfährt die Rebstöcke, schüttelt die Trauben ab und sammelt sie in einer Wanne. Zur Sicherheit geht noch eine Person hinterher und schneidet die restlichen Trauben ab.

Unterwegs gibt es noch mehr zu sehen, z.B. den wunderschönen Fliegenpilz, auch wenn er sehr giftig ist.

Vom Gipfel des Taubenkopfs kann man im Norden den flachen Rücken der "Hohe Loog" sehen. Am höchsten Punkt liegt das Hohe-Loog-Haus; vom Hambacher Schloss aus ein beliebtes Wanderziel.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 24.10.2019