Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Mariandlalm


Mariandlalm

Mariandlalm – die ganzjährig geöffnete Jausenalm am Südhang des Trainsjochs hat nicht nur einen schönen Tiroler Namen, sie ist auch schön und liebenswert. In dem recht ansprechenden Wandergebiet östlich des Ursprungpasses kommt wohl kein Wanderer daran vorbei. Zudem kann man auf dieser Alm auch übernachten (Erstbesuch: Oktober 2010, letzter Besuch: September 2019)

Wanderrouten
Trainsjoch, Semmelkopf
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Untergruppe Südliches Wendelsteingebiet,; Die Alm liegt oberhalb des Trockenbachtals (Ursprunggebiet), am Südwesthang des Trainsjochs. Die Alm und die umgebenden Flächen liegen in Tirol (das Trainsjoch ist ein Grenzberg).
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Mariandlalm ist eine Jausenalm mit Übernachtungsmöglichkeit, sie liegt auf 1211 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse: Mariandlalm, Almen 113 A-6335 Almen/Thiersee. Koordinaten: N = 47.613562, E = 12.038705; Geographische Daten: N = 47°36´48.8´´, E = 12°02´19.3´´; UTM-Daten: Z = 33T, E = 277465, N = 5277600; Gauß-Krüger: R-E = 4503016.261, H-N = 5275019.535. Als Hauptzugang ist die Route vom Ursprungsattel zu nennen. Sie geht entweder über die untere Trockenbachalm auf dem Versorgungsweg oder über den parallel dazu verlaufenden Pfad zur Hütte hoch. Dann führen Routen entweder direkt nach Norden oder nach Osten jeweils zum Gipfel des Trainsjochs weiter. Eine weitere Route geht über den Semmelkopf/ Ascherjoch. Sie ist aber auch – auf einem etwas längeren Marsch – von Thiersee aus über die Trainsalmen zu erreichen.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 664 350 4417 (Hüttentelefon); eMail: info@mariandlalm.at ; Internet: www.mariandlalm.at
Die Mariandlalm hatte früher von Ende April bis Ende Oktober geöffnet. Seit einige Zeit hat sie auch im Winter auf, wenngleich mit Einschränkungen bezüglich der Ruhetage. Im Sommer ist nur am Montag geschlossen, im Winter am Montag, Dienstag und Donnerstag. Sie bietet die üblichen almtypischen Speisen und Getränke an, wobei der Kaiserschmarrn und wechselnde Tagesangebote hervorzuheben sind. Ein weiteres Markenzeichen sind die vielen Tiroler Knödel, sowie etliche, stets frisch gebackene Kuchen. Die Hütte bietet Übernachtungen an. Buchungen sind ausschließlich über eMail vorzunehmen. Da die Hütte – vermutlich bedingt durch Erfahrung – keine Sperrstunde hat, wird wohl so mancher Übernachtungsgast sein gebuchtes Bett gar nicht brauchen.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Hütte ist aus Holz und hat ein ausgebautes Dach, der Giebel mit dem Haupteingang ist nach Osten gerichtet. Die Einrichtung ist rustikal und strahlt eine besondere Gemütlichkeit aus (in der Gaststube ist sicher schon manches Lied gespielt und gesungen worden). Irgendwann ist ein etwas größerer Anbau hinzugekommen. An der sonnigen Süd- und Ostseite schließen sich größere Terrassen an mit massiven Tischen und Bänken. Die Hütte liegt auf der offenen Südwestseite des Trainsjochs mit herrlichem Blick nach Süden und Südwesten ins Gebiet des Veitsberges und des hinteren Sonnwendjochs. Auch den gegenüberliegenden Semmelkopf hat man gut im Blick.
Die Mariandlalm selbst ist ausschließlich gastronomisch genutzt. Auf den umgebenden Flächen stehen Milchkühe und Jungvieh der unteren Trockenbachalm. Das wird aber vielen Besuchern gar nicht auffallen – es ist eine Alm auf der man Kühen begegnet!
Anmerkungen
Die Mariandlalm besuchte ich das erste Mal vor über neun Jahren. Seither hat sich in der Bewirtung einiges geändert. Damals hatte sie im Winter nur bei gutem Wetter geöffnet, jetzt durchgehend. Eingeschränkt wird das aber durch drei Ruhetage in der Woche für Tagesgäste. Für angemeldete Gruppen – die dort oben insbesondere wegen verschiedener Feierlichkeiten sein wollen – gilt das nicht. Ein Blick auf den Buchungskalender zeigt aber, dass man sich mit einem solchen Anliegen schon sehr früh melden muss. Wie auch immer: während viele andere Almen dabei sind, die Bewirtung einzustellen, hat die Mariandlalm sogar erweitert. Ich bin sicher, dass der Zugang über die Versorgungsstraße auch bei Schnee und Eis recht gut möglich ist. Ob Sommer oder Winter, unvergesslich wird jedem Wanderer der herrliche Blick nach Süden und Westen in Erinnerung bleiben. Ich denke, das wird auch für die Tourengeher im Winter ein Grund sein, diese Alm als Stützpunkt anzusteuern.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 24.10.2019