Logo Bergwandern

Bergwandern für Senioren

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Tannenhütte


Tannenhütte

Tannenhütte – „Dannahüddn“, die völlig neu aus Tannenholz erbaute, eigenwillige Berghütte. Sie steht anstelle der vormaligen Gamshütte am Fuße des Wank, wenig oberhalb von Partenkirchen (Stand: November 2018)

Wanderrouten
Schalmei-Schlucht
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Untergruppe Estergebirge;; die Hütte liegt an der Südflanke des Wanks, an der Nordseite der tiefen Schalmei-Schlucht.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Die Tannenhütte ist eine moderne Berghütte mit leistungsfähiger Gastronomie, sie liegt auf 934 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Adresse: Gamshütte 1, D-82467 Garmisch-Partenkirchen. Koordinaten: N = 47.495399, E = 11.129287; Geographische Daten: N = 47°29´43.4´´, E = 11°07´45.4´´; UTM-Daten: Z = 32T, E = 660375, N = 5262416; Gauß-Krüger: R-E = 4434498.501, H-N = 5262248.833. Wandermöglichkeiten bestehen sehr vielfältig: von Partenkirchen aus gibt es etliche Aufstiege links und rechts entlang des Faukenbaches, die allesamt sehr kurz und einfach sind. Sie erstrecken sich im Grunde von der Talstation der Wankbahn über die Schalmei-Schlucht bis nach Schlattan. Nach Norden geht es dann über die Eckenhütte zur Mittelstation der Wankbahn und weiter zum Gipfel des Wanks. Eine Überquerung der Schlucht mittels eines Wanderpfades ist nicht möglich. Es gibt aber auf Höhe der Tannenhütte die ebenfalls relativ neu (Herbst 2011) erbaute „Hacker-Pschorr-Brücke“ über die Schlucht.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 171 623 2455 (Hütte); eMail: servus@tannenhütte.de Die Internetseite der Hütte ist aktuell noch nicht sehr ausführlich.; Internet: www.tannenhütte.de
Eröffnung der neuen Tannenhütte war am 19. Oktober 2018; sie hat nunmehr ganzjährig geöffnet mit einem Ruhetag am Montag. Die tägliche Öffnung beginnt um 10:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr (ob das im Sommer auch so sein wird, kann ich mir nicht vorstellen). Sie bietet eine recht große Palette an vollwertigen Mahlzeiten, aber auch viele Salate, Suppen, Vor- und Nachspeisen an. Darunter sind etliche leichte, vegetarische Speisen mit Kartoffeln und Salaten, aber auch Rahmschwammerl oder Rehragout gibt es. Natürlich sind auch etliche Kuchen zum Kaffee angeboten. Die Küche und der Service sind sehr leistungsfähig und werden das wohl auch sein müssen, um mit den zu erwarteten großen Besuchermassen zurechtzukommen. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Tannenhütte ist im Prinzip ein übliches, rechteckiges Gebäude mit einem First über die Längsseite und einem klassischen, etwas überstehendem Satteldach. Dann aber ist es mit der Normalität schon vorbei. Das Baumaterial ist Tannenholz, in Blockbauweise angeordnet. Der breite Eingang befindet sich an der südlichen Traufseite, etwas in die östliche Hälfte versetzt. Links und rechts davon gibt es riesige Fensterflächen, nach Westen und Osten eckumgreifend. Dachrinnen und Fenstereinfassungen sind aus Kupfer. Der Kniestock ist ungewöhnlich hoch, bildet fast schon ein vollwertiges Obergeschoß. Dieses gibt es aber nicht, denn die Höhe ist in der Raumhöhe der beiden Gaststuben (links und rechts des Einganges) voll genutzt. Dadurch sind sehr helle, hohe Räume entstanden. In der Raummitte liegt die Theke, die sehr große Küche mit den Nebenräumen befindet sich an der Nordseite des Gebäudes. Zu den Sanitärräumen kommt man gegenüber dem Eingang. An der Südseite befindet sich eine große Freifläche, bestuhlt mit massiven Holztischen und- bänken; die Tischplatten sind aus gebürstetem Holz. Bei Bedarf kann man noch übliche Biertische dazustellen. Der Boden ist derzeit noch geschottert, wird aber wohl nicht so bleiben. Eine sehr große Spielfläche für Kinder ist ebenfalls noch nicht fertig gestellt. An der Südseite ist eine waldfreie Fläche, so dass man beste Fernsicht nach Südwesten über Partenkirchen hinweg ins mächtige Wettersteinmassiv hat, namentlich zur Zugspitze.
Die Tannenhütte ist ausschließlich gastronomisch genutzt.
Anmerkungen
Vielen Wanderern ist die berühmte Gamshütte am Fuße des Wanks bestimmt bekannt. Im August 2015 brannte sie ab, nachdem das Ende ohnehin absehbar war. Gut drei Jahre danach (im Oktober 2018) hat an deren Stelle jetzt die „Tannenhütte“ neu eröffnet. Geblieben ist nur noch die Adresse. Die Forstverwaltung hat ordentlich Geld in Hand genommen und einen Prachtbau vom feinsten erstellt. Angesichts der Nähe zu Garmisch-Partenkirchen, ausgehend von der guten Erreichbarkeit und der guten Fernsicht zur alles dominierenden Zugspitze, ist das wohl angemessen. Ich könnte mir vorstellen, dass es insbesondere wegen der riesigen Glasfront zu kontroversen Diskussionen kommt. Eine klassische Almhütte ist es jedenfalls nicht, aber die gibt es in Garmisch-Partenkirchen ohnehin nur vereinzelt. Mit dazu gehört auch die „Hacker-Pschorr-Brücke“ über die Schlucht auf Höhe der Hütte, sie ist allerdings schon paar Jahr älter. Damit ist die Hütte, auch aus Süden kommend, noch besser erreichbar.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 18.11.2018